Autor: Gustav the Basset

So zauberst Du ein pawfectes Sonntagsfrühstück

Kooperation mit Brabantia

Ihr wisst, ich bin ein absoluter Genusshund. Leckeres Essen ist daher für mich immer ein Highlight, und zwar ganz egal, ob morgens, mittags oder abends.

Das heutige Rezept ist das pawfecte Sonntagsfrühstück. Deinem Menschen würde dieser besondere Leckerbissen übrigens auch schmecken. Zumindest ist das bei meiner Hundemama so und sie macht eine Portion für mich und eine weitere für sich selbst.

Wir backen heute nämlich leckere Hunde-Pancakes. Du kannst auch Pfannkuchen sagen, Hauptsache es schmeckt.

Als Zutaten brauchst Du nur folgende 3 Produkte

Für eine Person

1,5 reife Bananen (aber auch nicht zu reif. Sie sollte auf jeden Fall nicht mehr grün sein)

100 ml Buttermilch

1 Bio-Ei

Für die Zubereitung brauchst Du:

1 Rührschüssel

1 Stabmixer

1 Schneidebrettchen

1 Messer

1 Pfannenwender

1 beschichtete Pfanne

Für unsere Reise durch Deutschland haben wir uns extra nochmal neu ausgestattet. Meine Hundemama wollte für unterwegs einfach was haben, worauf sie sich in der Küche verlassen kann. Das sind für uns die Produkte von Brabantia. Das ist ein belgisches Label, dass ganz viel Wert auf nachhaltige Produkte aber auch Optik legt. Beides muss sich nämlich nicht unbedingt beißen. Außerdem und das war in dem Fall fast noch wichtiger, sind die ganzen Nachfüllpacks, Schüssel und Co perfekt zu stapeln. Wir können also in jeder Ferienwohnung unsere Kiste mit Mehl, Salz, Haferflocken und Co aufmachen und sofort weiterbenutzen. Die überstehen einfach jeden Transport und wir müssen deutlich weniger wegschmeißen. Das spart uns so viel Geld, denn meistens sind die Unterkünfte total leer, wenn man ankommt.

Aber zurück zum Frühstückmachen.

Mir läuft nämlich schon das Wasser im Munde zusammen.

Und so zauberst Du das Ganze zu einem leckeren Hundefrühstück:

Erst musst Du die Banane in kleine Scheiben schneiden. Die kannst Du dann direkt in die Rührschüssel geben und mit dem Stabmixer verrühren.

Wenn die Banane ein schöner matschiger Brei ist, kommt das Ei dazu. Es würde übrigens auch ohne Ei schmecken, also falls ihr Euch vegan ernährt oder gerade kein Ei daheim habt.

Ei und Banane schön mit dem Pürierstab verrühren bis beide Zutaten eine Einheit bilden.

Nun brauchst Du nur noch die Buttermilch dazu gießen und den Teig so lange verrühren, bis die Konsistenz stimmt.

Jetzt brauchst Du die beschichtete Pfanne. Pfanne klingt ja eigentlich nach Fleisch, aber das hier ist mindestens genauso lecker, wenn auch ganz anders im Geschmack.

Also, Pfanne auf den Herd und ein Klecks Öl dazu geben. Ich nehme am liebsten Kokosöl. Das haben wir eh immer im Haus und ist außerdem supergesund.

Warten bis die Pfanne heiß ist und dann deine Pancake Teig einfach hineingießen. Das wird ein großer Pfannkuchen, den meine Hundemama mir immer klein schneidet. Ich würde das Ding sonst in einen Happs verschlingen.

Bitte vergiss das Wenden des Teigs nicht. Je nach Herd und Pfanne sollte das so nach einer Minute passieren. Schau aber lieber nach. Es wäre zu schade, wenn die Köstlichkeit schwarz wird.

So, und dann geht es eigentlich auch schon kleingeschnitten und abgekühlt ab in den Napf. Ich bekomme ganz oft noch paar Beeren darauf garniert. Blaubeeren und Erdbeeren mag ich nämlich sehr und dann ist nicht nur lecker, sondern auch hübsch zum Anschauen. Das Auge isst schließlich mit, nicht wahr?

In diesem Sinne Bon Appetite

Nicht vergessen:

Bitte sprich vorab mit Deinem Tierarzt und kläre ab, ob Du irgendwelche Unverträglichkeiten hast. Das ist ganz wichtig. Es soll ja schließlich ein purer Genuss werden.